Seite wählen

Wie lade ich mein SHIFTPHONE?

1. April 2022

Ein unzuverlässiger Akku kann im Alltag zu einem lästigen Problem werden. Doch das muss nicht sein! Wir zeigen euch, worauf ihr bei der Aufladung des Akkus achten solltet, um ein möglichst zuverlässiges Akkuverhalten zu erreichen.

 

Das Ladegerät

Das Wichtigste beim Aufladen eures Akkus ist ein geeignetes Ladegerät. Hierfür haben wir drei Faktoren aufgestellt, die euer Ladegerät erfüllen sollte.
1. Das Ladegerät sollte mindestens 2A Output pro USB Port liefern (bei 5V).
2. Das Ladegerät sollte über einen USB-C-Port verfügen, da über USB-C mehr Energie übertragen werden kann, als über USB-A.
3. Das Ladegerät sollte über eine intelligente Ladeelektronik verfügen, die sich auf die verschiedensten Akkus gut einstellen kann und den Akku des SHIFTs schnell und schonend lädt. Ladegeräte, die speziell für einen bestimmten Akku oder ein bestimmtes Smartphone optimiert sind, sind eher nicht geeignet und können die Lebensdauer des Akkus verkürzen. Daher empfehlen wir Universal-Ladegeräte die mit mehreren Akkus kompatibel sind.

Schnellladefunktion

Viele Ladegeräte besitzen eine Schnittstelle (Port) über die sich das Smartphone schneller aufladen lässt (Quickcharge/USB PD/Pump Express etc.). Diese Funktion eignet sich vor allem dann, wenn das Gerät in kurzer Zeit aufgeladen werden soll. Wenn es jedoch die Zeit zulässt, empfehlen wir das Aufladen über den „normalen“ Port, weil so das Gerät schonend aufgeladen wird.
Auch unser SHIFT6mq kann über diese Techniken schneller aufgeladen werden.
Das SHIFT5me und SHIFT6m unterstützen nur den Schnellladestandard „Pump Express“.

 

Aufladeroutine

Habt ihr jetzt ein geeignetes Ladegerät? Dann widmen wir uns nun der Aufladeroutine. Hin und wieder lesen wir Aussagen wie: „Einen Akku darf man nur bis 80% aufladen“ oder „Es ist wichtig, den Akku auch mal komplett leer laufen zu lassen“. Von beiden Annahmen raten wir ab und empfehlen euch folgendes:

  • Wenn man den Akku bis zum Akkustand von 0% entlädt, kann es passieren, dass dieser sich tiefentlädt. Das ist für den Akku schädlich und für die Langlebigkeit des Akkus nicht förderlich. Der Akku sollte schon frühzeitig ab ca. 15%-20% aufgeladen werden.
  • Wir empfehlen euch ein regelmäßiges Aufladen auf 100%.
    Das vollständige Aufladen ist für eine korrekte Ladestandserkennung des Android Betriebssystems sehr wichtig.
    Die modernen Akku- und Ladetechniken sind bereits so ausgelegt, dass ein Akku in dem Bereich über 80% gar nicht mehr, bzw. sehr schonend geladen wird. So laden unsere Akkus bis 80% während der Akkustand 100% anzeigt.
  • Außerdem sollten kurze Aufladungszeiten vermieden werden. Ladet lieber den Akku zweimal pro Tag komplett auf. Wenn ihr ein Ladegerät mit intelligenter Ladeelektronik nutzt, könnt ihr euer SHIFT auch über Nacht aufladen. Ladegeräte mit dieser Ladeelektronik stoppen die Aufladung, sobald der Akku aufgeladen wurde, um eine Überladung des Akkus zu vermeiden.
  • Wenn ihr einen Ersatzakku benutzt, der nur als Reserve in der Schublade liegt, sollte der Akkustand zwischen 40% und 70% liegen. Wenn der Akku mehrere Monate nicht benutzt wird, könnt ihr den Ladestand zwischendurch kontrollieren, den Akku mal benutzen und wieder auf die +/- 50% laden.
  • Des Weiteren sollte das SHIFT nicht am Computer aufgeladen werden. Ein USB-2.0-Anschluss liefert höchstens 500 Milliampere (mA). Ein USB-3.0-Anschluss stellt maximal 900 mA zur Verfügung. Wird ein Gerät in den USB-Port eingesteckt, stellt der USB-Kontroller vorerst nur 100 mA zur Verfügung. Ungeachtet dessen, was das Gerät eigentlich benötigt.
    Zwar gibt es mittlerweile Computer mit USB-C-Anschlüssen über die auch mehr Ampere erreichbar sind, jedoch steht nicht fest, ob dieser Anschluss auch wirklich so viel Strom liefern kann. Primär sind diese Anschlüsse nämlich für die Datenübertragung optimiert. Daher wird der Strom auch nicht abgeschaltet, wenn der Akku schon aufgeladen ist.

 

Die Stromfresser

Um Energie zu sparen, könnt ihr natürlich in den Einstellungen den Energiesparmodus aktivieren. Doch auch wenn ihr den Energiesparmodus nutzt und die erwähnten Hinweise zur Aufladung des Akkus beachtet, kann der Akku durch bestimmte Funktionen, Einstellungen und Sensoren stark beansprucht werden. Wir verraten euch, wo die Stromfresser lauern!

Schließt APPS UND BROWSERTABS, wenn ihr diese nicht mehr benötigt. Manche Apps sind aber trotzdem weiter im Hintergrund aktiv, obwohl ihr sie geschlossen habt (z.B. um euch Pushbenachrichtigungen anzeigen zu können). Geht am besten all eure Apps durch und deinstalliert die, die ihr nicht benötigt.
Ihr könnt in den Einstellungen auch nachsehen, welche Apps am meisten Energie verbrauchen:
SHIFT5me & SHIFT6m: Einstellungen > Akku > nach unten scrollen
SHIFT6mq: Einstellungen > Akku > Drei Punkte oben rechts > Akkunutzung

Auch ein voller SPEICHER wirkt sich negativ auf die Performance eures SHIFTs aus und kann sich daher auch negativ auf den Akkuverbrauch auswirken. Mindestens 20% des Speichers sollten frei sein.

Eine fehlerhafte, langsame oder stark fragmentierte SPEICHERKARTE kann zu Performance-Schwierigkeiten und auch höherem Akkuverbrauch führen.

ENTWICKLEROPTIONEN verbrauchen zusätzlich Energie, deaktiviert daher die Entwickleroptionen unter Einstellungen -> System -> Entwickleroptionen -> Aus. Wenn ihr diese Option nicht in den Einstellungen findet, ist sie bereits deaktiviert.

MOBILFUNK sucht ständig nach dem Funkmast mit der besten Verbindung, die dann aufrechterhalten werden muss. Unterwegs in Bewegung, finden ständig An- und Abmeldungen zwischen den unterschiedlichen Funkmasten statt. Schließlich muss das Smartphone den eigenen Standort kennen, um erreichbar zu sein. Auch die Netzqualität wirkt sich unterschiedlich auf den Stromverbrauch aus. Ebenfalls ist die Empfangsstärke am Standort relevant. Bei weniger Empfang muss das Phone die Sendeleistung erhöhen. Deswegen sind dicke Wände oder weit entfernte Sendemasten auch eher schlecht für den Stromverbrauch.

Die WLAN-Option ist in der Regel permanent eingeschaltet und somit auf der Suche nach entsprechenden Netzen, mit denen es sich verbinden kann. Wird die Verbindung zu einem WLAN-Netz hergestellt, muss sie ständig aufrechterhalten werden. Ist man unterwegs, sollte man die WLAN-Funktion komplett ausschalten oder nur für den Ruhemodus, also bei ausgeschaltetem Display, deaktivieren.

Das GPS ist ein weiterer „Stromfresser“, da auch hier ständig die aktuelle Position neu berechnet wird. Für die Navigation im Auto empfiehlt sich daher ohnehin das Smartphone über eine externe Stromversorgung zu betreiben. Also schaltet die GPS-Funktion (Ortung, Ortungsdienste) nur dann an, wenn ihr sie auch wirklich benötigt.

Verbindet ihr BLUETOOTH-Geräte mit eurem Smartphone, wird hier ebenfalls eine ständige Verbindung aufrechterhalten. Wenn ihr keine Bluetooth-Geräte nutzt, dann solltet ihr die Funktion ausschalten.

Und natürlich benötigt auch das DISPLAY viel Strom. Je heller es eingestellt ist, desto höher ist der Verbrauch. Ihr könnt die automatischen Abschaltzeiten des Displays verkürzen, um die Akkulaufzeit eures SHIFTS zu verlängern. Bei AMOLED-Displays (SHIFT6m & SHIFT6mq) spielt auch der angezeigte Inhalt eine kleine Rolle. Ganz schwarze Pixel setzen keine Energie um. Helle bzw. weiße Pixel dagegen die meiste.

 

Akku-Recycling

Hat einer eurer Akkus mal das Ende seines Lebenszyklus erreicht, könnt ihr diesen einfach bei einer Sammelstelle abgeben.
Alternativ könnt ihr uns den Akku auch zusenden. Legt bitte eine kurze Notiz bei, damit wir wissen, wieso der Akku bei uns ankommt.
Bitte sendet den Akku an folgende Adresse:
SHIFT GmbH
Recycling
Campus 7
34590 Wabern

Das könnte dir auch gefallen

Alles neu macht der Mai 2022

Alles neu macht der Mai 2022

Nach Schnee, Sonnenschein und Schokoladeneiern ist nun schon Mai. Wie der Lehrer und Heimatkundler Hermann Adam von...

Goodbye SHIFT6m

Goodbye SHIFT6m

Es ist so weit! Nach 4 Jahren verabschieden wir uns von unserem ersten Modell der m-Serie – dem SHIFT6m. Da...

Hier gelangst du zurück zur Blogübersicht