Seite wählen
< zurück zum Blog

Smartphone-Nutzer haben oft ganz unterschiedliche Anforderungen an ihre Geräte. Viele bevorzugen ein kostengünstigeres Modell, andere eher ein kleineres Format. Wieder andere setzen es als Arbeitsgerät ein und sind auf entsprechende Highend-Qualität angewiesen. In diesem Sinne haben wir verschiedene Geräteserien entwickelt.

Da das erste SHIFTPHONE eigentlich gar kein SHIFTPHONE sondern ein Referenzmonitor für unseren Kamerakran (iCrane) werden sollte, starteten wir mit einem 7-Zoll-Gerät. Erst das starke Interesse der vielen Crowdfunding-Unterstützer führte zu den kleineren Geräteserien SHIFT4 und SHIFT5. Bei diesen Modellen stand neben der Langlebigkeit durch eine gute Reparierbarkeit auch der Fairness-Gedanke im Fokus. Fair im Sinne einer fairen Herstellung und eines fairen (kostengünstigen) Preises für den Benutzer.

Mit dem SHIFT6m konnten wir schließlich noch einen Schritt weiter gehen. Das Gerät setzt sich aus mehr als 10 Modulen zusammen, die der Anwender selbst austauschen kann. Der etwas höhere Preis rechtfertigt sich durch die verbauten Highendkomponenten, wie bspw. der 21 MP-Kamera, dem 4200 mAh starken Akku oder auch dem 5,7-Zoll-AMOLED-Display.

Innerhalb der Geräteserien gewährleisten wir eine Rückwärtskompatibilität der Module. Sollte dir also an einem etwas älteren SHIFT5.1 das Kameramodul kaputt gehen, kannst du es durch das Kameramodul des SHIFT5.3 ersetzen. In diesem Sinne sind – in gewissem Maße (!) – auch Hardware-Updates möglich. Hast du ein SHIFT4 und möchtest das leistungsstärkere Lautsprechermodul aus dem SHIFT4.2 verwenden, so ist auch das möglich. Allerdings sind dem natürlich Grenzen gesetzt. Ein Smartphone ist ein komplexes Gerät und alle Module müssen in Form und Funktion exakt aufeinander abgestimmt sein. Demnach kann also nicht jedes Modul durch ein besseres/aktuelleres ersetzt werden. Ein neues Kameramodul, bspw. aus dem SHIFT6m, wird nicht in ein SHIFT5.2 passen.