Seite wählen
< zurück zum Blog

Dr. Denis Mukwege. Der Name eines Friedensnobelpreisträgers, der hierzulande nicht unbedingt einen hohen Bekanntheitsgrad aufzuweisen hat, uns aber dennoch viel geläufiger sein sollte. Im Rahmen der von euch finanzierten MwSt-Spenden, konnten wir auch seine Organisation unterstützen.

Dr. Denis Mukwege

Denis Mukwege ist ein kongolesischer Gynäkologe, zugleich Menschenrechtsaktivist und Gründer sowie leitender Chirurg des Panzi-Hospitals in Bukavu (Dem. Republik Kongo). Wikipedia beschreibt Denis wie folgt:

„Mukwege gilt als weltweit führender Experte für die Behandlung von Verletzungen von Mädchen und Frauen, die durch Gruppenvergewaltigungen sowie durch gezielte physische Unterleibsschändungen verursacht wurden. Mukweges Arbeit konzentriert sich nicht ausschließlich auf die medizinischen Belange. Er engagiert sich ebenso politisch, indem er die Grausamkeiten dokumentiert und wiederholt verantwortliche Tätergruppen öffentlich benennt. Auf seiner Rede vor den Vereinten Nationen 2012 rief er die Weltgemeinschaft auf, sexualisierte Kriegsgewalt einhellig zu verurteilen und die Vergewaltiger wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht zu stellen. Mit seinem Engagement hat er sich nicht nur im eigenen Land Feinde gemacht, 2012 entging er nur knapp einem Mordanschlag. 

Für seinen Einsatz für Mädchen und Frauen, die Opfer sexualisierter Kriegsgewalt wurden, ist Denis Mukwege mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, etwa 2008 mit dem Menschenrechtspreis der Vereinten Nationen, 2013 mit dem Alternativen Nobelpreis Right Livelihood Award, 2014 mit dem Sacharow-Preis des Europäischen Parlaments. 2018 wurde ihm gemeinsam mit Nadia Murad der Friedensnobelpreis zuerkannt.“

Viele weitere Informationen über Denis und sein Engagement findet ihr im zitierten Wikipedia-Artikel.

Unsere Spende an die Dr. Denis Mukwege Foundation

Ein entscheidendes Ziel auf Carstens Kongo-Reise im Jahr 2017 bestand darin, die Arbeit von Thérèse Mema kennenzulernen. Sie engagiert sich für Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch. Bevor Menschen in die von Thérèse Mema errichteten Traumazentren gelangen, sind sie in den meisten Fällen bereits im Panzi-Krankenhaus von Dr. Denis Mukwege behandelt worden. Carsten erhielt damals prägende Einblicke in die Geschichte der traumatisierten Menschen. Das hat ihn tief bewegt, was sich für uns zu dem wichtigen Unternehmensziel entwickelte, diese Menschen nicht aus dem Blickfeld zu verlieren. Daher freut es uns umso mehr, dass wir einen Teil der durch die MwSt-Senkungen erzielten Einnahmen, der Mukwege Foundation zukommen lassen konnten. (Weitere Informationen über Carstens Kongo-Reise findet ihr übrigens in unserem Wirkungsbericht.)

“We all have the power to change the course of history when the beliefs we are fighting for are right.” (Dr. Denis Mukwege)

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für eure Offenheit, die Pandemie bedingten MwSt-Senkungen sinnvoll einsetzen zu können. Auf der Webseite der Foundation erhaltet ihr viele weitere Informationen über die wertvolle Arbeit der Organisation.

In vergangenen Blogartikeln haben wir euch unter anderem das Projekt Heartbeat Garden, Closing the Loop  und die Fair Cobalt Alliance vorgestellt. Wir wünschen viele Freude beim Lesen.