Seite auswählen
< zurück zum Blog

Das SHIFT5pro-Projekt hat sich weiterentwickelt und es gibt viel zu berichten. Wenn wir von unseren Ideen zum SHIFT5pro erzählen, merken wir, dass die Begeisterung schnell überspringt. Unter den potentiellen und bestehenden VorbestellerInnen des SHIFT5pro konnten wir neben vielen unterschiedlichen Vorstellungen der technischen Ausstattung zwei Gruppen ausmachen. Zum einen die Gruppe, die möglichst wenige Kompromisse eingehen will und dafür bereit ist, den nötigen Kaufbetrag zu zahlen. Zum anderen die Nutzer, die zwar ein nachhaltiges Smartphone besitzen möchten und vom modularen Designkonzept des SHIFT5pro überzeugt sind, es jedoch nicht bezahlen möchten bzw. können und eine günstigere Alternative bevorzugen würden.

Unser Anspruch: Maßstäbe setzen
Drei technische Wünsche unserer UnterstützerInnen für das SHIFT5pro haben sich neben schneller Hardware herauskristallisiert. Möglichst viel Display bei kleinem Gerätemaß, lange Akkulaufzeiten und eine gute Kamera. Ein großes Display, ein großer Akku und eine gute Kamera benötigen Platz. Wir wollten uns jedoch nicht damit zufriedengeben, einen Klotz von modularem Smartphone zu entwerfen, oder die Kamera aus dem Gehäuse stehen zu lassen. SHIFT steht für klares, schlichtes und hochwertiges Design. Mit ausgefeilter Ingenieurskunst und der richtigen Auswahl an Materialien und Komponenten ist es uns gelungen, ein Design zu erfinden, das trotz Modularität jeden dieser Wünsche berücksichtigt und damit neue Maßstäbe im Design setzt. Unser Designteam konnte ein 5,7 Zoll AMOLED-Display in einem Gehäuse unterbringen, das nur wenige mm größer ist, als das unseres SHIFT5.2. mit einem 5 Zoll-Display. Deswegen bekommt es jetzt  auch einen neuen Namen. 

Ein Grund für unsere verhaltene Kommunikation zum bisherigen Stand des SHIFT5pro ist eine Option, die sich während der Entwicklungsarbeiten in der jüngsten Zeit ergeben hat, deren Machbarkeit wir jedoch vor einer Veröffentlichung genau prüfen wollten. Die Option wird den Nutzern gefallen, die sich ein leistungsstarkes, nachhaltiges Smartphone wünschen, den Preis jedoch im Blick behalten wollen bzw. müssen.

Das bisher bekannte SHIFTPHONE mit dem Arbeitstitel SHIFT5pro bleibt unser Flaggschiff, unser Meisterstück und Topmodell. Was sich verändern wird, ist seine Namensgebung. Trotz fast gleichbleibender Maße konnten wir das Display vergrößern und nähern uns mit dem 5,7 Zoll Display eher einem SHIFT6, denn die Ziffer steht bei uns für die Zoll-Größe des Displays. Die Anhängsel pro oder plus werden von vielen Firmen benutzt und sollen deren Leistungsfähigkeit hervorheben, machen den Gerätenamen aber unnötig lang. Die Einzigartigkeit unseres SHIFT6 liegt nicht nur in der Leistungsstärke, sie liegt auch in seiner Modularität. Folglich trägt es ab heute die Kennzeichnung SHIFT6m und in einer zweiten Variante den Namen SHIFT6mq. Weshalb es zwei Modelle geben wird und worin sie sich unterscheiden, beschreiben wir im Folgenden.

Hintergrundinfos:
Mit dem SHIFT6m und dem SHIFT6mq, den modularen Smartphones mit leistungsstarken Komponenten, sind wir ein Vorreiter. Bisher gibt es weltweit kein vergleichbares Gerät. Neue Wege zu gehen, bedeutet viel Entwicklungsarbeit. Wir können an vielen Stellen nicht auf Bewährtes zurückgreifen. Als kleine Firma stemmen wir nicht alle Entwicklungen allein, sondern arbeiten in bestimmten Bereichen mit Zulieferern und Partnern. Wir haben uns ein Netzwerk an Zulieferern aufgebaut, mit denen wir gern arbeiten, weil gute Beziehungen und vertrauensvolle Verhältnisse entstanden sind. Auf die Expertise dieser Partner möchten wir setzen, weil sie verstehen, weshalb uns SHIFT so wichtig ist. Nachhaltigkeit, Reparierbarkeit und Fairness sind in der Smartphonebranche nicht die primären Themen – uns liegen sie allerdings sehr am Herzen.

Mit diesen Modellen schaffen wir eine Designgrundlage für viele Jahre. Durch den modularen Aufbau und die Möglichkeit der einfachen Reparatur wollen wir möglichst lange Produktzyklen gewährleisten und dem weltweiten Trend des Wegwerfens entgegenwirken. In Zukunft wollen wir es ermöglichen, dass durch den Austausch von einzelnen Komponenten das SHIFT6m/mq bei Bedarf individuell aktualisiert werden kann.

Technische Daten:
Der Unterschied zwischen dem SHIFT6m und dem SHIFT6mq besteht in den verbauten Chipsätzen. In den übrigen technischen Daten werden sich die beiden Geräte kaum unterscheiden. Der Akku wird mind. 3300 mAh stark sein. Zum Thema Akkukapazität haben wir noch einige Eisen im Feuer und werden in zukünftigen Projektnews von den Forstschritten berichten.

Die technischen Daten haben wir konkretisiert und aktualisiert. Während der Entwicklungsarbeiten behalten wir uns vor, diese anzupassen, sollte es modernere Komponenten geben. Die folgende Übersicht gibt dir einen Einblick in die momentanen technischen Daten.

SHIFT6m
– Chipsatz: Helio X20 MTK6797
(mediatek CPU)
– 4G LTE
– 4GB DDR RAM
– 64GB int. Speicher, erweiterbar um 256 GB
– Android 7
– 21MP Rück-, 8 MP Frontkamera, Video 4K
– 5,7 Zoll FullHD AMOLED Display mit Gorilla Glas
– NFC und Fingerabdrucksensor
– Akkuleistung mind. 3300 mAh

 
– Preis 555€, vorbestellbar ab 432€

 

Mit dem SHIFT6m können wir mit einem bewährten Partner zusammenarbeiten, der mit dem Helio x20 bereits gute Erfahrungen gemacht hat und die Anpassungen des Chips für unsere modulare Bauweise schneller realisieren kann, als es bei dem snapdragon (SHIFT6mq) der Fall ist. Das heißt, dass auch die Entwicklungskosten deutlich geringer ausfallen und wir einen günstigeren Kaufpreis realisieren können. Der Helio x20 ist mit seinen 10 Kernen ein leistungsstarker Chipsatz, trotzdem energieeffizient und steht dem snapdragon nur in wenigen Aspekten nach. Hauptsächlich bei 3D-Anwendungen wie aufwändigen Spielen ist ein Unterschied spürbar, aber auch diese Spiele lassen sich in hoher Auflösung ruckelfrei spielen.

SHIFT6mq
– Qualcomm® CPU
(snapdragon mind. 820, eher 821o.835)
– 4G LTE
– 4GB DDR RAM
– 64GB int. Speicher, erweiterbar um 256 GB
– geplant: Android 8, Lineage OS, Sailfish
– 21MP Rück-, 8 MP Frontkamera, Video 4K
– 5,7 Zoll FullHD AMOLED Display mit Gorilla Glas
– NFC und Fingerabdrucksensor
– Akkuleistung mind. 3300 mAh

 
– Preis 777€, vorbestellbar ab 654€

 

Ein Grund, weshalb wir beim SHIFT5pro ursprünglich auf einen qualcomm-Chipsatz gesetzt haben, ist die Flexibilität bei der Entwicklung des Betriebssystems. qualcomm ist offener, was die Herausgabe der Treiber angeht. Das ermöglicht uns, auf Alternativen zu Android zurückzugreifen. Die Entwicklung des SHIFT6mq wird durch die Entwicklung des SHIFT6m deutlich vereinfacht. Der modulare Aufbau wird derselbe sein, und wir können uns voll auf die Integration des qualcomm-Chipsatzes und auf die Software konzentrieren. Während der Entwicklungsphase zum SHIFT6mq können wir mit den SHIFT6m-Verkäufen die deutlich höheren Entwicklungskosten tragen, denn die bisherigen Vorbestellungen reichen für die Realisierung des SHIFT6mq noch nicht aus.

Aktuelle Projekt-Timeline für das SHIFT6m und SHIFT6mq
Das SHIFT6m hat bei uns momentan höchste Priorität. Carsten ist aktuell wieder in China und trifft sich mit unseren Partnern. Bisher war es beispielsweise schwierig, einen Lieferanten für das 5,7 Zoll FullHD AMOLED-Display zu bekommen. Der AMOLED-Displaymarkt wird von wenigen großen Herstellern dominiert. Uns war wichtig, eine kompakte Bauweise trotz des großen Displays und hoher Akkukapazität zu realisieren. Ebenso ein passendes Kameramodul, das eine Spitzenqualität bietet, die unseren Vorstellungen entspricht und in das modulare Konzept passt. Diese Hürden konnte Carsten in der letzten Woche nehmen. Daniel, unser 3D-Designer, passt nun das Gehäuse an die aktualisierten Komponenten an. Mit allen Testphasen und der Entwicklung der Software planen wir, bis Ende des Jahres fertig zu sein, und gehen dann in die Produktion. Wir erlauben uns damit eine weitere Verzögerung und bitten vielmals um Entschuldigung, sind aber auch überzeugt, dass dir die neuen Entwicklungen gefallen werden. Statt nur einer Option, hast du nun die Wahl zwischen zwei richtig guten, modularen SHIFTPHONES.

Das SHIFT6mq wird parallel zum SHIFT6m entwickelt, denn fast alle Komponenten verwenden wir in beiden Geräten. Wegen der aufwendigen Software wird das SHIFT6mq jedoch nicht so bald wie das SHIFT6m erscheinen können, und wir müssen das Lieferdatum auf das 3. Quartal 2018 verschieben.

Wieso wir auf Crowdfunding bzw. Vorbestellungen setzen?
Jedem Vorbesteller und jeder Vorbestellerin sind wir für seine/ihre Unterstützung sehr dankbar. Ohne dich ist es nicht denkbar, die m-Serie auf den Markt zu bringen. Auch wenn wir noch nicht genügend Vorbestellungen für das SHIFT6mq haben, setzen wir weiterhin auf das Finanzierungsmodell Crowdfunding bzw. Vorbestellungen. Und das aus gutem Grund:
Wir sind der Überzeugung, dass viele viel Gutes bewegen können. Mit Hilfe von Crowdfunding konnten wir innerhalb von zweieinhalb Jahren die SHIFT GmbH aufbauen, konnten das SHIFT4/4.2, SHIFT5/5.1/5.2 und SHIFT7/7+ realisieren und bieten mittlerweile 10 Mitarbeitern in Deutschland einen Arbeitsplatz. Mit einem großen Investor könnten wir einige Projekte sicherlich schneller realisieren, bisher konnten wir jedoch keinen Investor finden, der bereit ist, unsere Ideale zu teilen. So nehmen die Inhaber der SHIFT GmbH (Carsten, Rolf und Samuel Waldeck) keine Gewinne aus der Firma, sondern lassen sie zu 100% in soziale oder Nachhaltigkeitsprojekte einfließen. Diesen Anspruch haben wir auch an einen Investor.

Unser Plan ist es, das SHIFT6m und SHIFT6mq bekannter zu machen, Menschen dafür zu begeistern, in die Idee eines leistungsstarken und modularen SHIFTPHONES zu investieren. Wir freuen uns, wenn du uns dabei unterstützt.